abnehmtipps

Meine wichtigsten Tipps für einen erfolgreiche Gewichtsverlust

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich steckte mein ganzes Leben in der Abnehmfalle. Ich habe unzählige Diäten ausprobiert, an Gewicht verloren, um später noch mehr zu wiegen. Ich war irgendwann so unglücklich mit meiner Figur, dass ich mich weder ins Schwimmbad traute noch vernünftige Klamotten kaufte.

Alles musste so weit wie möglich sein, nur um meine Figur zu kaschieren. Der Höhepunkt meines Unwohlseins fing dann an, als ich mich nicht einmal mehr von meinem Partner zeigen wollte und ich nur noch im Dunkeln ins Bett ging. Das hat natürlich auch meine Beziehung sehr geschadet.

Mittlerweile habe ich über 30 Kilo abgenommen und bin für mich auf dem richtigen Weg und fühle mich immer wohler. Meine wichtigsten Tipps aus der Erfahrung heraus findest du hier.

Stelle deine Ernährung dauerhaft um.

Eine Ernährungsumstellung ist das Wichtigste überhaupt, um abzunehmen. Und damit meine ich nicht die Schokolade nun von der rechten Seite deiner Tastatur auf die linke Seite zu legen. *schmunzel*. Du musst dir zwingend Bewusstsein, dass nur über eine gesunde Ernährung auch ein Gewichtsverlust erfolgen kann.

Ich habe mich für die Low-Carb Ernährung entschieden, da sie mir sehr gut schmeckt und sehr sättigt. Zudem kann ich mir vorstellen diese Ernährungsform mein Leben lang durchzuführen. Viele Diäten sind nur kurzfristig ausgelegt und führen schlussendlich nur zum Jojoeffekt.

Trinke viel Wasser.

Ich habe früher viel zu wenig getrunken. Und wenn ich etwas getrunken habe dann was Cola oder anderes süßes Zeug mit viel Kalorien. Mittlerweile trinke ich jeden Tag mindestens 3 l stilles Wasser. Vor jeder Mahlzeit trinke ich 250 ml und weitere 250 ml Wasser trinke ich während des Essens.

Das sorgt dafür, dass ich schneller satt bin und automatisch weniger esse und somit weniger Kalorien aufnehmen. Zudem hat sich durch das viele Trinken auch mein Hautbild verbessert und es geht mir insgesamt gesundheitlich tatsächlich weitaus besser.

Bewege dich regelmäßig.

Ich war früher ein richtiges Faultier. Und je dicker ich wurde desto schlimmer wurde es mit meinem Bewegungsmangel. Irgendwann war mein Übergewicht auch gleichzeitig meine beliebteste Ausrede. Im Zuge meiner Gewichtsabnahme bin ich jedoch auch an mich wieder mehr zu bewegen.

Am Anfang war viel Sport natürlich nicht möglich. Ich begann also mit ausgedehnten Spaziergängen und irgendwann ging ich dann in schnelleres Walken über. Mittlerweile gehe ich regelmäßig joggen und habe auch das Fitnesstraining für mich entdeckt.

Was ich dir damit sagen will, jede Reise beginnt mit einem ersten kleinen Schritt und es ist wichtig, überhaupt anzufangen. Je stärker dein Übergewicht ist desto kleiner sind die ersten Schritte.

Lass dich nicht entmutigen

damit komme ich gleich zu meinem nächsten Tipp zum Abnehmen. Ich habe früher immer schnell aufgegeben. Sei es weil es mir zu anstrengend war, ich einfach wieder maßlos wurde und mir die Süßigkeiten hinter gepfiffen habe oder einfach, weil mir die Fortschritte zu gering waren. Ich war mutlos und gab immer wieder zu schnell auf.

Irgendwann habe ich mir jedoch ins Bewusstsein gerufen, dass sich mein Übergewicht auch über viele viele Jahre entwickelt hat. Wie kann ich dann erwarten, dass sich innerhalb von wenigen Wochen oder Monaten schlank werde? Das war immer ein völlig blödsinniger Gedankengang. Jeden Monat nur ein Kilo an Gewicht zu verlieren ist besser als nichts. Durch diese Einstellung flutschte die Abnahme plötzlich nur so vor sich her und nach fünf Monaten waren plötzlich 30 Kilo weg.

Lass dich nicht negativ beeinflussen

Als ich mit meiner Ernährungsumstellung begann gab es nicht nur positive Stimmen in meinem Umfeld. Viele konnten nicht verstehen warum ich plötzlich auf viele Nahrungsmittel verzichtete. Auch in Restaurants musste ich meine Bestellungen entsprechend meiner Ernährungsweise anpassen.

Ich erntete dafür nicht nur dumme Sprüche, sondern auch entsprechendes Kopfschütteln. Auch als sich immer mehr an Gewicht verlor, gab es komischerweise nicht nur positive Stimmen. Ich glaube das Dümmste, was sich hörte, war das ich nicht mehr so gemütlich aussehen würde. Nun ja man hat halt auch Vollidioten im Bekanntenkreis und kann sich dessen selten entziehen. Ich kann dir nur raten mach dein Ding und ziehe es konsequent durch – egal was andere sagen.

Mache dir einen Plan.

Wenn ich dir sage, dass du einen Plan brauchst, dann meine ich nicht einen simplen Ernährungsplan. Sondern überlege dir ganz genau, wie du dein Ziel erreichen willst, und überlege dir die einzelnen Schritte dorthin. Es reicht nicht einfach nur anzufangen.

Dadurch scheitern die meisten Menschen. Ich habe mich zum Beispiel entschieden mit einer Stoffwechselkur zu beginnen um einen schnellen Einstieg zu haben. Da die Stoffwechselkur gleichzeitig eine Low Carb Ernährung ist, war das für mich der perfekte Einstieg.

So konnte ich mich geführt an meine Ernährungsumstellung heranwagen und im Anschluss der Stoffwechselkur habe ich mich komplett alleine in der Welt der Low-Carb Ernährung zurechtgefunden. Natürlich muss dieser Weg für dich nicht genauso praktikabel sein wie für mich und es kann gut möglich sein, dass du mit einer anderen Methode die gleichen Erfolge erzielen kannst.

Ich kann dir nur eine Stoffwechselkur ans Herz legen und eine Low-Carb Ernährung. Das ist mein Weg, den ich wählte. Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg und würde mich über ein Kommentar von dir sehr freuen.

10wbc

10 Week Body Change (10WBC) Erfahrungen und Test

Das Abnehmprogramm von Detlef D! Soost gehört sicherlich zu den bekanntesten Diätprogrammen im Internet. Wer Detlef D! Soost noch aus seinen früheren Zeiten kennt, der weiß, dass Detlef D! Soost mit ziemlich vielen Pfunden zu kämpfen hatt.  Nachdem Detlef D! Soost  einige Zeit im Fernsehen kaum zu sehen war, präsentierte er sich plötzlich nach einigen Monaten in einer Topform.

Mittels einer radikalen Ernährungsumstellung und einem konsequenten Trainingsprogramm nahm der Coach der Popstars 20 kg ab und präsentierte sich zeitgleich mit einem gestählten Körper. Unterstützt hat ihn dabei der Fitnesscoach Karten Schellenberg.

Nachdem Detlef D! Soost sich der Öffentlichkeit präsentierte kamen natürlich sehr schnell Fragen zu seinem Erfolgsgeheimnis auf. Im Grundsatz beruht der Erfolg auf einer kohlenhydratarme Ernährung sowie Sport. Da das Interesse so groß war und Detlef D! Soost natürlich auch eine gewaltige Reichweite verbuchen konnte, unter anderem durch seinen Haussender pro sieben, dauerte es nicht lange, bis sein Online Abnehmprogramm geboren war.

Auch wenn es mittlerweile verschiedene Fitness Coaches gibt, die von sich behaupten im Internet die ersten gewesen zu sein, so kann man ganz klar sagen, dass 10 Week Body Change (10WBC) das Onlinetraining salonfähig gemacht hat. Wer kennt nicht seinen Slogan „I make you sexy“, Mittlerweile ist sein Abnehmprogramm unter verschiedenen Websites und Namen im Internet zu finden. Die bekanntesten sind sicherlich:

  • body-change.de
  • imakeyousexy.com
  • 10wbc.de

Man geht hier also auch auf Nummer sicher, damit sich ein möglicher Interessent ja nicht auf eine falsche Website verläuft und ein Konkurrenzprodukt kauft. Alle drei Websites beinhalten das gleiche Programm.

Was 10 Week Body Change (10WBC) ist.

Das Abnehmprogramm 10 Week Body Change (10WBC) ist grundsätzlich nicht als einseitige Reduktionsdiät oder Crashdiät konzipiert, sondern als dauerhafte oder zumindest langfristige Ernährungsumstellung. Dabei gilt es neben der Ernährungsumstellung sein allgemeines Mindset dauerhaft umzustellen.  Das Abnehmprogramm unterstützt dich dabei mit drei Hauptsäulen damit Du dein Ziel erfolgreich erreichen kannst.

Säule 1 – Die Ernährung

Wie schon erwähnt basiert das Ernährungsprogramm von 10 Week Body Change (10WBC) auf eine Low Carb Ernährung. Das bedeutet für dich, dass Du einen Großteil deiner gewohnten Lebensmittel in der Zukunft nicht mehr bzw. nur noch an bestimmten Tagen essen wirst. Hier einige Lebensmittel die bei diesem Abnehmprogramm strikt untersagt sind und damit als nicht konform gelten:

Verbotene Lebensmittel:

Agavendicksaft, Ahornsirup, Amaranth (Pseudogetreide), Apfelmus, Bier (Hell, Dunkel, Weizen, Malzbier etc.), Blätterteig, Brathering, Buchweizen, Caro-Kaffee, Couscous, Dinkelmehl, Eiweißbrot / -brötchen (vom Bäcker/fertige Backmischung), Erdmandelmehl (wegen des hohen Stärkegehalts), Fertigessen, Fertigsoßen, Fertigprodukte aller Art, Fischstäbchen, Frikadellen (gekauft), Frühlingsrollen ,Gerstengrütze, Graupen, Haferflocken, Hefeweizen, Hirse, Honig, Hüttenkäse, Joghurt
Joghurt-Margarine, Johannisbrotkernmehl, Kaffeesahne, Kaffeeweißer, Käse, Kastanien, Kaugummi, Ketchup (gekauft), Knäckebrot, Kochbananen, Laktosefreie Milchprodukte, Magerquark), Mayonnaise (gekauft), Maronen, Pastinaken, Popcorn, Quark, Quinoa (Pseudogemüse), Rahmspinat, Reismehl, Rosinen, Röstzwiebeln (gekaufte), Salatkräutermischungen, Schafsmilch(produkte), Schwarzbrot, Seitan, Sekt, Sojadrink, Sojamehl, Sojaprodukte, Stärke, Tofu, Trockenobst, Vollkornprodukte, Wassermelone, Light-Getränke, Ziegenmilch, Zuckerersatzstoffe

Diese Liste scheint schon recht umfangreich, ist aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Jedoch würde es den Rahmen sprengen eine vollumfängliche Liste zu veröffentlichen und ich will dich ja auch nicht unnötig langweilen.

Neben dieser umfangreichen Liste an verbotenen Lebensmitteln im Abnehmprogramm von 10 Week Body Change (10WBC) gibt es natürlich auch eine Liste von konformen Lebensmittel die du zu dir nehmen kannst. Auch hier wieder nur ein kleiner Auszug:

Erlaubte Lebensmittel

Auberginen, Avocados Backkakao (entölt, ungesüßt), Backpulver, Natron, Bacon, Balsamico-Essig, Barbecuesoße, selbstgemacht Bohnen, Bratwurst, Bockwurst Butter (jede Sorte), Cabanossi, Cashewkerne, Ente, Erbsen Erdnüsse, Erdnussmehl, Essig, Fisch, Fleischkäse, Fleischwurst, Gemüse, Gemüsebrühe (wenn Zucker weit hinten bei den Inhaltsstoffen steht – z.B. von Maggi), Gemüsesaft (ohne Zuckerzusatz), Gewürzgurken (abspülen), Glasnudeln (aus Erbsen und/oder Mungobohnenstärke, in Maßen) Grillfleisch (selbst mariniert), Grünkohl, Gurken, Gyros vom Imbiss (ohne Soßen), Hackfleisch, Hähnchen mit Haut, Haselnüsse, Hefe, Kakao, Karotten, Kassler, Ketchup selbstgemacht Kichererbsen Kichererbsen-Nudeln Kichererbsenmehl (in Maßen) Kidneybohnen Kohlrabi Kohlrüben Kokosfett Kokosmehl Kokosmilch (nur aus Kokosnuss und Wasser, Nussration beachten) Kokosnuss (Nussration beachten) Kräuterbutter Kürbis Lachs Leber Leberkäse Leberwurst (außer Sahneleberwurst) Leinsamen (Nussration beachten) Limetten Löwensenf, extra scharf (ohne Zuckerzusatz!) Mais (Gemüsemais, in geringen Mengen) Mayonnaise (selbstgemacht) Mandelmehl (in Maßen) Mandelmilch (selbstgemacht, in Maßen) Mandelmus (ohne Zuckerzusatz, Nussration beachten) Mandeln (Nussration beachten) Margarine Maultaschen, selbstgemacht (aus erlaubten Mehlen) Meerrettich (möglichst ohne Zuckerzusatz, alternativ weit hinten auf der Zutatenliste) Mett / Mettwürstchen Mohn (Nussration beachten) Möhren Möhrensaft (ohne Zuckerzusatz) Mungobohnen(keimlinge) Nürnberger Würstchen Öl Oliven Paprika Paranüsse (Nussration beachten) Parmesan (in geringen Mengen zum Würzen) Pfefferbeißer Pinienkerne (Nussration beachten) Pistazien (Nussration beachten) Radieschen Rollmops Rosenkohl Rote Beete Rotkohl (ohne Zuckerzusatz) Salami Salatgurken Sambal Olek (wenn ohne Zuckerzusatz) Sauerkraut (ohne Zuckerzusatz) Schinken, gekocht/roh Senf (möglichst ohne Zuckerzusatz, alternativ weit hinten auf der Zutatenliste) Senfgurken (abspülen) Sesam (Nussration beachten) Sesampaste (ohne Zuckerzusatz, Nussration beachten) Shirataki-Nudeln (im Maßen) Sojabohnen/Sojasprossen Sojaprodukte, gegärt (z. B. Tempeh, Miso, Nato) Sojasoße (ohne Zuckerzusatz) Sonnenblumenkerne (Nussration beachten) Soßen, selbstgemacht (angedickt mit z. B. pürierten Möhren oder KEM) Steckrüben Sucuk (türkische Wurst) Thunfisch (in Öl, im eigenen Saft…) TK-Gemüse (ohne Zuckerzusatz) Tomaten Tomatensaft (ohne Zuckerzusatz) Trüffel Wasserkastanien (Nussration beachten) Wein, weiß und rot, trocken (in Maßen) Weißkohl Wiener Würstchen Wirsing Wurst jeder Art (Zucker sollte bei den Inhaltsstoffen möglichst weit hinten stehen) Zitronen Zucchini Zuckerschoten Zwiebeln Fisch, Fleisch, Wurst, Eier, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Öle, Butter, zuckerfreie Getränke (Wasser, Tee, Kaffee), Aubergine, Zucchini, Eier, Butter, Lachs, Forelle, Barsch, Pute, Huhn, Petersilie, Schnittlauch, Olivenöl, Brokkoli, Tomaten, Paprika, Eisbergsalat, Mohrrübe,

Säule 2 – das Training

Wie mittlerweile viele Programme ist auch 10 Week Body Change (10WBC) auf das Training mit dem eigenen Körpergewicht fokussiert. Mittlerweile scheint das sogenannte Bodyweight-Training zu einem echten Hype zu werden und die guten alten Hanteln sind für viele einfach nur noch oldschool. Wie auch immer, gerade für Fittnesanfänger reicht das eigene Körpergewicht in der Regel auch um in Form zu kommen. Der Vorteil ist hier natürlich das man komplett Ortsunabhängig ist vom Training.

Säule 3 – die Motivation

Die meisten Menschen scheitern beim Abnehmen schlicht an der Motivation. Oftmals wird mit großem Schwung und Elan eine Sache begonnen, aber schon nach einigen Wochen fällt man wieder in alte Muster zurück. Bei 10 Week Body Change (10WBC) wird mittels Community und Coachingvideos versucht die Motivation aufrechtzuerhalten. Wie das für den Einzelnen funktioniert ist natürlich stark individiuell. Ich bin nicht so der Mensch der sich durch Videos und unpersönliches Coaching motivieren lässt, aber da tickt auch jeder anders.